• xing
  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
ANZEIGE

Finest on Tour © 2016 - 2019 by PCL Medien- & Verlags GmbH

Powered by www.grafik-zwei.de

1/15

COOL … TRENDY … CHIC …

LE TOUESSROCK

Das Traumhotel Shangri Las Resort & Spa

TEXT: VERONIKA HOCHREITER  BILDER: HOTEL, VERONIKA HOCHREITER

Wohlversorgt durch das Emirates-Flugpersonal, landete ich, mit einem Zwischenstopp in Dubai, nach 15 Stunden auf dem Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport of Mauritius. Die etwa einstündige Fahrt zum Hotel schlängelt sich gemütlich über die Insel, teils direkt am türkisfarbenen Meer, entlang der wunderschönen sandigen Ostküste. Ich sehe Berge, viel Grün und viel zu viele Zuckerrohrplantagen. 

Doch das ist ein anderes Thema. Mauritius wird heute, aufgrund seiner wechselvollen Geschichte, von diversen Ethnien und Religionen bewohnt, die friedlich zusammenleben. Eine Gemeinschaft die seit zig Jahrzehnten ohne große Vorkommnisse wundervoll und harmonisch miteinander auskommt. Im Zuckermuseum „L‘ Adventure du Sucre“ in Pamplemousses wird übrigens die Geschichte der Insel anschaulich wieder „lebendig“. Diese Multi-Kulti-Mischung spiegelt sich dann in der Küche der fünf exzellenten Restaurants und drei Bars im Hotel wider, die ich in den nächsten Tagen erkunden werde. Der musikalische Empfang, das freundliche Welcome der Hotelmitarbeiter sowie die milde tropische Wärme geben mir eine Vorahnung auf die kommenden Tage. Meine Jetlag-Müdigkeit ist sofort verflogen, denn wie jeder Gast werde ich sehr herzlich
mit Musik und Tänzerinnen empfangen und … ebenso (nach ein paar wundervollen Tagen) wieder verabschiedet. Nach kurzem Check-in tauche ich auf dem Weg zu meiner Suite ein in die duftende Welt von tropischen Gärten, vorbei an den um diese Uhrzeit beleuchteten Pools, Restaurants und Bars, während man mir die umfangreichen Annehmlichkeiten des Resorts erklärt.   

Die Geschichte des Hotels beginnt 1975 mit einem Restaurant und zwei Jahre später mit dem Bau von 14 Zimmern. Seither hat sich das Resort kontinuierlich weiterentwickelt. 2015 wurde es renoviert, erweitert und als „Shangri-La‘s Le Touessrok Resort & Spa“ an der Trou d´Eau Douce Bay wieder eröffnet. Jetzt ist es der ideale Urlaubsort für Individualisten, Paare und Familien mit einem umfangreichen Angebot an Aktivitäten auf dem Wasser und an Land.

Alle 200 luxuriös ausgestatteten Zimmer und Suiten sind neu designt und architektonisch wundervoll in die herrlich gepflegte Gartenanlage integriert. Ihr Interieur spiegelt, im Verbund mit erdtönigen Farben und den verwendeten natürlichen Materialien, gekonnt den Charakter der Insel wider. Dank der Panoramafenster (bei größtmöglicher Privatsphäre) erlauben sie einen großzügigen Blick zum nur etwa 20 Meter entfernten Ozean.

Kulinarisch wird man mit Sushi, indischen Currys, frischem Fisch, kreolischen Reisgerichten und köstlichen Desserts auf hohem Niveau vom aufmerksamen Personal verwöhnt und keine Wünsche bleiben unerfüllt. 

Für die leiblichen Genüsse wechsle
ich zwischen den Restaurants „Safran“, „Kushi“, und „Le Bazar“. Nach dem abendlichen Dinner verwandelt sich der stylische „Republik Beach Club & Grill“ in einen exklusiven Club für die Resortgäste, in dem u.a. auch internationale DJs auflegen. Die Drinks und herrlichen Cocktails kommen bzw. „teste“ ich ausgiebig in der „Segar Bar“ bzw. „Republik Bar“. 

In meiner Suite wieder angekommen, werde ich von einem sehr aufmerksamen 24-Stunden-Butlerservice auf Anruf hin weiter diskret und fürsorglich betreut. Vom Bett aus habe ich den berühmten „Postkartenblick“ direkt auf das Meer. Das Wellenrauschen und der Duft der Frangipaniblüten lassen mich allabendlich in einen wundervollen Schlaf fallen.

Tagsüber genieße ich, von meiner Beach Cabana aus, den wundervollen Blick auf den traumhaft vor mir liegenden ruhigen Ozean und finde hier (endlich) meine innere Ruhe. Der herzliche Rundumservice und die angenehmen Temperaturen lassen mich langsam entschleunigen. Der Gedanke an Arbeit und Verpflichtung rückt in weite Ferne.

Abwechslung bieten die beiden Pools sowie Fitness und Gym in Kombination mit einem sehr großen und abwechslungsreichen Sport- und Unterhaltungsprogramm. Unüberseh- und unüberhörbar ist der hervorragende Kids-Club! Während die Eltern ihren Tag genießen, werden hier die Kinder professionell betreut im eigenen Restaurant, Kinderpool, Kino oder Playground.

Das auf Ayurveda spezialisierte CHI, The Spa, verwöhnt die Gäste mit Massagen und Kosmetik- und Beautyanwendungen. Das Resort & Spa ist für Honeymooner ebenso geeignet wie für Familien, da diese architektonisch dezent durch eigene Pools und Restaurants getrennt wurden. 

Die schneeweißen Strände werden jeden Morgen gründlich gesäubert und eine Vorrichtung verhindert, dass etwaiger noch nicht entfernter Abfall in die Lagune gespült wird. So kann ich mein morgendliches Bad im warmen und glasklaren indischen Ozean ausgiebig genießen. 

 

Etwas abseits von Jubel, Trubel, Heiterkeit liegen die drei wohl luxuriösesten Villen auf ganz Mauritius. Üblicherweise residieren hier in den direkt am Wasser gelegenen ikonischen Strandvillen „Hibiscus“, „Flamboyant“ und „Bougainvillier“ Könige, Prominente und Hollywoodstars, um sich zu entspannen – und das bei über 420 m2, pro Villa versteht sich. Inklusive ist ein 24-Stunden-Butlerservice, ebenso die obligatorische Dom-Pérignon-Champagnerflasche. Wahres Luxus-Robinsonfeeling vermittelt mir der etwa zehnminütige Bootsausflug auf die Privatinsel Ilôt Mangénie, wo wir von einem Butler begrüßt werden, der uns erst allen die Brillen putzt (ein feiner und sehr nützlicher Service). Es ist bereits „eingedeckt“ und wir werden mit köstlichen, coolen Drinks, frischen Fisch und kühlen Roséwein verwöhnt. Wir genießen die Stille und entfleuchen so der Hektik des Alltages für ein paar Stunden. Südlich dieser „stillen“ Insel liegt das Golfer-Paradies: Der 18-Loch-Par-72-Championship-Course, auf „Ile Aux Cerfs“  ist aber auch in ein paar Minuten vom Resort aus mit dem Boot und/oder Heli zu erreichen. Golfspieler buchen einen (besser zwei) Greenfee-Tag(e) im Golfparadies. Der Platz ist spektakulär, sehr gepflegt und anspruchsvoll zu spielen. Bernhard Langer hat diesen Course gefühlvoll in die Natur eingefügt und darf nur mit Carts befahren werden. Wer ausreichend Bälle dabei hat, „vergisst“ die weitläufigen weißen Sandbunker, die  zahlreichen Wasserhindernisse und genießt die natürliche Kulisse von Bäumen und Pflanzen mit immerwährendem Blick auf das ruhig daliegende Meer, den Strand und die Berge. Der Golfplatz ist für Spieler aller Spielstärken interessant und wurde mehrfach als „Must-Play-Golfplatz im Leben“ gewählt! 

www.shangri-la.com